Testbericht TC Electronic Ditto Looper - Loop Station

Leicht und klein, aber fein und leistungsstark: Die Loop Station TC Electronic Ditto Looper im Mini-Pedalformat ist ein Leichtgewicht mit extrem kompakten Abmessungen von 48 × 93 × 48 Millimetern (B × T × H). Trotzdem verleiht das Metallgehäuse dem Looper Robustheit und Stabilität. Viel kleinere und gleichzeitig derart robuste Modelle werden Sie im Handel nicht finden.

Minimalistische Bauweise

Die Loop Station ist aufgrund des kleinen Formats minimalistisch ausgestattet. So stehen Ihnen lediglich ein Fußtaster, ein Regler für die Lautstärke, sowie eine LED mit einem roten (für Aufnahme und Overdub) und mit einem grünen Licht (für Wiedergabe) zur Verfügung. Auf der rechten Seite der Loop Station befindet sich der 6,3 mm Klinkeneingang. Der Ausgang zum Verstärker befindet sich auf der linken Seite. Hinzu kommen noch der Netzteil-Anschluss, sowie eine darüber integrierte Mini-USB-Buchse. Diese wird benötigt, um die Loop Station mit aktuellen Updates zu versorgen.

Intuitive Steuerung

Der TC Electronic Ditto Looper wird ganz einfach über den Taster mit verschiedenen Schaltkombinationen gesteuert. Die jeweiligen Kombinationen sind sehr intuitiv wodurch nur wenig Eingewöhnungszeit benötigt wird. Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Einmal drücken - Record / Aufnahme starten
  • Zweimal drücken: auf Wiedergabe umschalten
  • Erneut drücken: Overdub
  • Einmal drücken und halten: den letzten Durchgang löschen / wiederherstellen
  • Zweimal kurz drücken - Loop stoppen
  • Drücken und etwa zwei Sekunden halten - dauerhaft löschen

Unbegrenzte Anzahl an Loops

Betrieben wird die Loop Station mit einem standardmäßigen 9V-Netzteil. Auf einen Batteriebetrieb bei diesem Gerät verzichtet werden. Dafür ist das Modell viel zu kompakt konzeptioniert. Laut Hersteller bietet der TC Electronic Ditto Looper eine Loop-Zeit von maximal fünf Minuten. Für die meisten Anwendungsbereiche ist ausreichend. Im Test positiv aufgefallen ist zudem die unbegrenzte Anzahl an Overdubs. Dadurch können Sie kurze Loops erzeugen und diese anschließend mit anderen Aufnahmen nach Herzenslust kombinieren.

Gute Klangqualität

Besonders macht dieses Gerät die klangliche Transparenz. In unserem Test konnten wir keinen nennenswerten klanglichen Unterschied zwischen dem direkt eingespielten und geloopten Signal hören. Die einzelnen Spuren bleiben also transparent. Das ist bei weitem nicht bei allen Geräten in dieser Größen- und Preisklasse der Fall.

Störungsfrei dank True Bypass

Während die meisten Looper auf True Bypass verzichteten, beschreitet TC Electronics hier genau den umgekehrten Weg. Durch diese Schaltung im Effektpedal wird das Signal auf direktem Wege vom Audio-Eingang zum Audio-Ausgang geroutet. Das garantiert im ausgeschalteten Zustand ein störungsfreies Signal.

Analog Dry Through für ein optimiertes Klangerlebnis

Der digitale Schaltkreis des Loopers wird vom direkten Gitarrensignal auch dann nicht durchlaufen, wenn Sie den Ditto aktiviert haben. TC Electronic bezeichnet dieses besondere Feature als Analog Dry Through. Diese Analog Dry Through Schaltung verhindert, dass das gespielte Signal digital verarbeitet wird. Stattdessen ist das Signal direkt an den Ausgang gekoppelt bzw. geschaltet. Und genau das gewährleistet eine gute Klangqualität auch beim aktivierten loopen.

Unkomprimierte 24 Bit als Soundbooster

Es gibt noch ein weiteres Feature, das die gute Klangqualität der Loops maßgeblich unterstützt: Die Loop Station bietet im Innenbereich unkomprimierte 24 Bit, womit auch die Signalaufnahme arbeitet. Für das Ergebnis der Soundqualität des Loops ist dies ein enormer Vorteil.

Welche Nachteile gibt es?

Einmal davon abgesehen, dass das Gerät einen verhältnismäßig begrenzten Funktionsumfang bietet, sind nur zwei kleine Makel auffällig: Zum einen ist die Platzierung der Kontrollleuchte eher ungünstig. Diese befindet sich so dicht an der Pedale, dass sie nicht mehr zu sehen ist, wenn Sie den Schalter mit dem Fuß betätigen. Sie können dann nicht erkennen, ob die LED grün oder rot blinkt. Zum anderen kam es im Test mitunter vor, dass beim Löschen eines Loops ein leises Knacken zu vernehmen war. Die Lautstärke des Geräusches und die Intensität variiert dabei leicht von Löschvorgang zu Löschvorgang. Weitere Schwachstellen offenbarte uns der TC Electronic Ditto Looper nicht.

Fazit: Kompakte Lösung für ein unkompliziertes Rhythmus- und Leadspiel

Mit dem TC Electronic Ditto Looper erhalten Sie ein unglaublich kompaktes und gleichzeitig robustes Looper-Pedal sowohl für Gitarristen als auch für Bassisten. Minimalismus ist dabei Programm. Ein einziger Loop-Level-Regler steht zur Verfügung, was Ihnen eine intuitive Bedienung ermöglicht. Der multifunktionale Single-Fußschalter vereint sämtliche Befehle. So dient er als Aufnahme-, Stop- und Overdub- sowie als Undo- und Redo-Knopf.

Andere Modelle haben zwar häufig weitaus mehr Funktionen an Bord, sind als Gesamtpaket aber bei weitem nicht so stimmig gestaltet wie der TC Electronic Ditto Looper. Der konzentriert sich nämlich einfach nur auf das Wesentliche: er loopt konsequent und ohne Soundverlust. Mit der Analog Dry Through Schaltung und dem True Bypass bietet das Modell von TC Electronic aus der Ditto-Serie zusätzlich starke Features, die für eine noch bessere Handhabung und für ein Plus an Klangqualität sorgen. Wer also ein kompaktes Gerät ohne komplizierte Features sucht, ist hier bestens bedient.
Wir vergeben eine Gesamtnote von 4.8 von 5 Sternen.


Hinweis: Wir weisen darauf hin, dass es sich bei diesem Test um einen subjektiven Erfahrungsbericht handelt und übernehmen keine Haftung für fehlerhafte Produktinformationen.

Autor: Loopstation.net
Veröffentlicht am: 31.10.2019
Zuletzt aktualisiert: 31.10.2019